WM-Sprintrennen für deutsche Biathleten ohne Erfolg

Ruhpolding Deutschland durfte mit fünf Startern im Sprintrennen der Heim-WM antreten. Der Grund lag darin, dass Deutschlands Arnd Pfeiffer Titelverteidiger ist. In Ruhpolding beim Sieg von Martin Foucade (Frankreich) über die 10 Kilometer-Distanz konnte sich keiner der Deutschen im Vorderfeld platzieren. Der Lokalmathador Andreas Birnbacher war noch der Beste der fünfköpfigen Truppe und landete am Ende auf dem 16. Platz. Ein Rückstand auf den Sieger war über 72 Sekunden. Die anderen Deutschen Simon Schempp (19.), Michael Greis (26.) und Florian Graf (34.), Arnd Pfeiffer landeten noch deutlich hinter Birnbacher auf den Plätzen. Damit konnten sich die Deutschen für das Verfolgungsrennen am Sonntag, dass die Sprintergebnisse als Basis nimmt, keine optimalen Ausgangsbasis schaffen. Allerdings ist Birnbacher wie es die Mixed-Staffel zeigte grundsätzlich in guter Form und einer der Sportler, die als Meister der Verfolgung angesehen werden können. Hinter Foucade landeten Emil Svendsen (Norwegen) und Carl-Johann Bergmann (Schweden) auf den weiteren Plätzen.

Ramona Schittenhelm

journalist for print and online subjects

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.